Der Mond hat ausgedient

Seit dem 16. März haben wir gesungen; zunächst um 19 Uhr zum Abendläuten, ab der Sommerzeit dann um 20 Uhr. Der Vorschlag der Evangelischen Kirche in Deutschland war, das Lied "Der Mond ist aufgegangen" gemeinsam mit Nachbarn am Balkon anzustimmen. Diesen Vorschlag haben wir auf dem Balkon unseres Pfarrhauses aufgegriffen. Mit den immer späteren Sonnenuntergängen stiegen wir auf das Segenslied "Möge die Straße" um. An fast jedem Abend waren Nachbarn mit an ihren Fenstern, gelegentlich gesellten sich Spaziergänger, die gerade am Pfarrhaus vorbeikamen, mit dazu. Einmal wurde sogar ein kleines Video gedreht, das Sie hier ansehen können. Das Abendsingen war der Ersatz für das Gesprächsangebot am Abend. Mit dem Beginn der Ausgangssperren war der abendliche Besuch der Georgskirche zu Abendgebet und Gespräch nicht mehr möglich.

Abendlied Bild1

Nun sind Gottesdienste und gemeinsame Gebete wieder möglich. Wir bieten wieder das Abendgebet um 19 Uhr und seelsorgliche Gespräche von Angesicht zu Angesicht in der Georgskirche an. Deswegen wurde am 4. Mai zum letzten Mal gemeinsam gesungen. An diesem Abend besonders stimmgewaltig, weil der Kirchenvorstand zu seiner ersten Sitzung nach den Ausgangssperren zusammenkam.